Bim Bam Eurovision

Share Button

9. November 2019. Für die einen ist es eine peinliche Veranstaltung, die anderen nehmen das Event zum Anlass eine neue ESC-Saison einzuläuten: Es geht um den Junior Eurovision. Eine junge Variante des Eurovision Song Contest. Sonja und Sascha bewerten dieses Event sehr unterschiedlich. 

In dieser Sendung
SonjaTwitterfacebookInstagram
SaschaTwitterfacebookInstagram

Im Podcast besprochen

Wie der Mauerfall zum ESC-Thema wurde. [Link]

Ketil Stokkan – Brandenburger Tor (ESC 1990 Norwegen) [Link]

Der ESC Greenroom ist Teil des Netzwerks „Die besten Podcasts der Welt“ (DBPDW). [Link]

Podcast. Die Popmillionäre. [Link]

Deutschlands Song für Rotterdam: Das Schweigen des NDR – und was es bedeuten kann [Link]

A Eurovision song created by Artificial Intelligence: Blue Jeans and Bloody Tears [Link]

Podcast. Merci, Cherie #25 What About My Dreams? [Link]

Teach-In – Ding-a-dong (ESC 1975 Niederlande) [Link]

Spotify. Playlist ESC After Show [Link]

Duncan Lawrence [Website]

Bulgarien kehrt 2020 zum ESC zurück. [Link]

Montenegro sagt Teilnahme beim ESC 2020 ab. [Link]

Knez – Adio (ESC 2015 Montenegro) [Link]

ESC-Songcheck 2020: Termine stehen fest. [Link]

Alina Stiegler singt “Say Na Na Na” auf Deutsch. [Link]


Schwerpunkt: Junior Eurovision 2019

Der Junior Eurovision Song Contest. [Link]

How to cast your vote at the Junior Eurovision Song Contest 2019 [Link]

Isabella Clarke – Speak Up (JESC 2017 Australien Clip) [Link]

Isabella Clarke – Speak Up (JESC 2017 Australien Live Performance) [Link]

Yerzhan Maxim – Armanyńnan Qalma (JESC 2019 Kasastan) [Link]

Erin Mai – Calon yn Curo (JESC 2019 Wales) [Link]

Viki Gabor – Superhero (JESC 2019 Polen) [Link]

Melani Garcia – Marte (JESC 2019 Spanien) [Link]

Matheu – Dans Met Jou (JESC 2019 Niederlande) [Link]

Karina Ignatyan – Colours Of Your Dream (JESC 2019 Armenien) [Link]

Carla – Bim Bam Toi (JESC 2019 Frankreich) [Link]

Igit – Lisboa Jerusalem (Destination Eurovision 2018) [Link]

Carla – Take me to church (The Voice Kids France 2018 Blind Audition) [Link]

Carla – It’s oh so quiet (The Voice Kids France 2018 Demi-finale) [Link]

Carla – L’hymne à l’amour (The Voice Kids France 2018 Finale) [Link]

 

We save the World

19 Länder nehmen an der Kindervariante des ESC, Junior Eurovision Song Contest teil. Am 24. November treten im polnischen Gliwice u.a. Gastgeber Polen, Frankreich und Spanien, aber auch Kasastan und Wales an. Die Meinungen zu diesem Wettbewerb gehen weit auseinander. In dieser Playlist findet Ihren einen Schnelldurchlauf aller Songs, aber auch alle Lieder in voller Länge. 


Powered by
Junior Eurovision Song Contest
Titel Playlist Junior Eurovision Song Contest 2019
Interpret diverse

Photo TVP. Logo Junior Eurovision 2019. 

Share Button

3 thoughts on “Bim Bam Eurovision”

  1. Corinna says:

    Huhu, zum Thema “Open up”:
    Also ich glaube das ist ein typischer Fall von “lost in translation”… Ich kann verstehen dass Sonja das Thema nicht mag wenn sie es so interpretiert wie sie beschreibt – aber ich bin mir sehr sicher dass das so nicht gemeint ist 😉 Man könnte sagen, dass sie nicht “Zielgruppe” des Mottos ist. Denn das Motto heißt nicht “Sei doch nicht so still”, sondern eher im Sinne von “Sei nicht so engstirnig”. Damit wird vor allem Fremdenfeindlichkeit angesprochen, aber auch so kleine Sachen wie “Probier mal was Neues aus” oder “Sei nicht immer gegen alles was nicht deinen Vorlieben oder Erwartungen entspricht”. Das wurde ja in dem Revealtrailer deutlich, wo dann “Open up to…” durch viele verschiedene Worte scrollte, z.B. “Open up to each other”, “Open up to the logo” “Open up to talent” usw. Klingt also eher nach “Sei offener und fang nicht sofort an rumzugiften”, was ja vor allem in der heutigen Zeit des Internets ein Problem ist, wo jeder gerne auf alles rumhacken muss und das auch unbedingt allen sagen muss anstatt einfach mal die Klappe zu halten. “Open up to talent” hat mich an den Shitstorm erinnert der in den Niederlanden losging, als der Name “Duncan Laurance” bekannt gegeben wurde and keine Sau den kannte (ich spreche die Sprache und höre sehr oft niederländisches Radio also hab ich das damals direkt mitbekommen). Da kamen dann einige Kommentare von Leuten auf allen möglichen Plattformen die dann in die Richtung von “Duncan Wer?? Was sollen wir denn mit dem?? So können wir ja nur Letzte werden” gingen, und wir wissen ja alle wie das ausging. Daher macht die Aussage “Sei offener gegenüber neuen Talenten” da doch schon sehr viel Sinn, um nur ein Beispiel zu nennen.
    Und es soll ja auch für die Mentalität der Niederlande stehen – ein Land mit vielen Einwanderern aus aller Welt, wovon einige Teil ihrer Kultur geworden sind. Die vielen indonesischen Migranten zum Beispiel, dessen Küche ist ja quasi in der niederländischen Küche integriert mit ihren Bamikroketten und Rijsttafels. Außerdem waren es die Niederlande die als erstes Land überhaupt die glechtgeschlechtliche Ehe legalisiert haben. Ich denke, mit dem Motto wollen sie diese Mentalität teilen, vor allem weil es viele Länder in Europa gibt die immer noch weit von solcher Weltoffenheit WEIT weg sind. Ungarn hat ja anscheinend abgesagt weil der Wettbewerf “zu schwul” sei. Da kamen dann sehr hässliche Aussagen von Kommentatoren des Senders, welcher ja auch offen zu der rechten Partei des ungarischen Präsidenten stehen. Soll also heißen: “open up” ist z.B. an die Leute in Ungarn gerichtet die mit so Aussagen wie “Am ESC nicht teilzunehmen ist gut für die mentale Gesundheit des Landes” ankommen, und nicht an uns arme Introvertierte die nicht gerne viel reden. 😉 Daher hoffe ich mal, dass sich Sonja dem Motto vielleicht etwas… naja, öffnen kann halt!

  2. Rico says:

    Wieder eine tolle informative Folge.
    Ich freu mich immer wenn sie neue Folge rauskommt und ich doch immer wieder was neues zum ESC höre.
    Die Informationspolitik zum deutschen ESC Beitrag dieses Jahr finde ich auch eher fragwürdig aber gehe da mit dem Artikel von ESC kompakt und vermute das der NDR hier ein bisschen die beleidigte Leberwurst spielt.
    Ich persönlich bin ja immer noch für einen kompletten auch personellen Neuanfang ohne Herrn Schreiber. Aber warten wir mal ab was da kommt, vielleicht werde ich ja auch positiv überrascht.
    Ich empfinde den Junior ESC auch immer als eine etwas skurielle Veranstaltung, gehe aber mit Sascha das die Veranstaltung in den letzten drei Jahren gewachsen und besser geworden ist. Habe persönlich sogar drei JESC Lieder in meiner Playlist: Frankreich, Armenien 2018 und Albanien 2015.
    Zur neuen Musik von Frau Wurst kann ich auch nur sagen: Respekt
    Gutes Album getragen durch eine starke Person
    Und Hit me ist ein mega Song, läuft bei mir raus und runter.
    Ich freue mich schon auf die nächste Folge von euch.

  3. Tobiz says:

    Hallo,
    ich kann Sonja bezüglich des JESC schon nachvollziehen. Manchmal ist es schon unangenehm, sich das anzusehen und ich schaue das nur wegen des ESC-Feelings. Allerdings ist die Show immer Sonntag Nachmittags und da das auch viel kürzer geht als der ESC, ist es für mich dann auch nur ein netter Zeitvertreib, während es draußen kalt ist und regnet z.B. Außerdem ist es ja auch nicht selten, dass JESC-Teilnehmer irgendwann beim ESC auftauchen (Russland 2014, San Marino 2015 oder Serbien 2019).
    Aber wenn du schon die Musikvideos schlimm fandest, dann warte mal ab, wenn die Kinder mit Nervosität und schlechtem Englisch die Punkte für die Länder vergeben, wo die typischen “Amazing Show”-Floskeln natürlich auch nicht fehlen dürfen.
    Ja, das Video von Kasachstan ist absolut drüber und wenn du das furchtbar findest, empfehle ich dir den italienischen Beitrag vom letzten Jahr. Sowohl das Musikvideo als auch den Auftritt. Das ging in eine ähnliche Richtung.
    Dass Sascha gerade Wales auf dem letzten Platz sieht, finde ich schade, weil ich sehe das Lied von Wales als fast den einzigen kindgerechten Beitrag in diesem Jahr an und auch die Sängerin hat eine starke Präsenz, sodass ich nicht sagen würde, dass Wales schon wieder letzter wird. Mehr als einen vorletzen Platz würde ich aber auch nicht erwarten.
    Mir gefällt tatsächlich Kasachstan am besten gefolgt von Spanien. Dieses hardcore Disney mit den vielen lang gehaltenen Tönen bei Kasachstan oder das teilweise opernartige bei Spanien gehört zwar überhaupt nicht in den JESC sondern zum ESC, aber so eine Professionalisierung sieht man beim JESC ja auch schon seit einigen Jahren.
    Und dann noch zum NDR: Ich sehe es genauso wie Sonja. Ich erwarte keine großen Neuigkeiten, aber es wäre schön, wenn zumindest gesagt wird, wann sie Ankündigungen machen werden. Dann könnte man sich darauf auch einstellen und es müsste nicht bei jeder Podcast-Folge gesagt werden: “Hm, mal schauen, ob wir beim Mal mehr darüber reden können.”
    Dann danke für 2,5 Stunden Hörmaterial 🙂

Comments are closed.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.