Jetzt doch ohne Ben Dolic

Share Button

11. Juli 2020. Das Eurovisionspanel und eine internationale Jury werden für die deutsche Teilnahme beim Eurovision Song Contest 2021 wie im Vorjahr Song und Künstler:in küren. Damit ist allerdings Ben Dolic, der Vertreter Deutschlands 2020, zunächst aus dem Rennen. Sonja und Sascha versuchen diese Entscheidung von seiten des NDR zu bewerten. 

In dieser Sendung
SonjaTwitterfacebookInstagram
SaschaTwitterfacebookInstagram
ESC Greenroom TwitterfacebookInstagram

Im Podcast besprochen

Bleistiftrocker.de Ben Dolic tritt wohl nicht für Deutschland beim ESC 2021 an [Link]

ESC Greenroom 44. Interview mit Ben Dolic [Link]

ESC-kompakt Exklusiv-Interview mit dem NDR: Ben Dolic ist für 2021 nicht gesetzt [Link]

Eurovision.de So wird der deutsche Act für den ESC 2021 gesucht [Link]

Ben Dolic – Violent Thing – LIVE 16. Mai 2020 in der Elbphilharmonie [Youtube]

ESC Greenroom 50. Wir geben ‘ne Party [Link]

Eurovision.de Deutschland nimmt am Junior ESC 2020 teil [Link]

Eurovision.de JESC 2020: Bewirb dich jetzt für Deutschland [Link]

Netflix Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga | Offizieller Trailer [Youtube]

Verka Serduchka – Dancing Lasha Tumbai (Ukraine) 2007 Eurovision Song Contest [Youtube]

Foto Sonja Riegel

Share Button

3 thoughts on “Jetzt doch ohne Ben Dolic”

  1. André says:

    Moin, den deutschen Beitrag können wir gerne ignorieren. Mir geht das eher auf den Nerv. Den Film fand ich sehr kurzweilig. Ich hab nicht erwartet, dass er absolut realistisch ist. Und das ist für einen Film auch ok! Liebe Grüße, André

  2. Rico says:

    Vielen Dank für die neue Folge und schön das ihr keine Sommerpause gemacht habt.
    Es ist um Ben wirklich schade und so richtig kann ich die Argumentation der Verantwortlichen nicht nachvollziehen aber das ist ja leider bei der deutschen Entscheidungsfindung keine Seltenheit.
    So richtig hat man die ESC Dna bei den Verantwortlichen bis heute nicht verstanden, so mein Eindruck.
    Ich freue mich aber wirklich über die Teilnahme am JESC, vor allem da der Kika bei seinem bisherigen “Dein Song” Format immer ein gutes Händchen bewiesen hat.
    Man darf gespannt sein
    Zum Thema ESC Film finde ich es erstmal toll das es ihn gibt und er wurde auch liebevoll und mit vielen schönen Referenzen umgesetzt. Aber die Personalie Will Ferell und der entsprechende Humor versauen es für mich dann doch sehr stark. Aber wie gesagt es ist eine schöne Homage mit zum Teil echt tollen Liedern, ich liebe doubel trouble. Der Film hält den ESC im Gespräch und das ist schon was wert
    Vielen Dank nochmal und bis zur nächsten Folge.

  3. Karl-Louis says:

    Wieder eine sehr interessante Folge mit vielen verschiedenen Themen! Ich bin tatsächlich sehr enttäuscht, dass Ben Dolic nächstes Jahr nicht mehr für Deutschland antreten wird. Er ist ja international sehr gut angekommen; hat zwei Fan-Juries (Aussivision, Wiwibloggs) gewonnen und war auch in den Wetten ganz gut platziert. Der Song dürfte ja leider auch nicht wiederverwertet werden, aber man hätte ihm ja einen neuen Song schreiben können; vielleicht auch mehr so in die Richtung von “Beautiful Mess”, was er ja bei den Eurovision Home Concerts gesungen hat (und was mich persönlich auch sehr überzeugt hat). So ein Song hätte vielleicht auch ein bisschen besser zu seiner zurückhaltenden Art gepasst. Dass der Auftritt in der Elbphilharmonie nicht so überzeugend war, lag meines Erachtens auch eher an den außergewöhnlichen Umständen. Mit einer erneuten Nominierung von Ben Dolic hätte der NDR ein ganzes Jahr Zeit gehabt, einen neuen Song zu finden und sich das passende Staging zu überlegen. Wie man eine solche Chance einfach wegwerfen kann, verstehe ich persönlich überhaupt nicht. Leider wieder eine sehr enttäuschende Entscheidung des NDR…
    Dass der Countdown von der Reeperbahn wohl eingestellt wird, finde ich persönlich nicht schlimm. Ich habe mir die Sendung eher selten angeschaut und stattdessen lieber die ESC-Party plus Essen vorbereitet. Außerdem stimme ich Sonja zu, dass in der Sendung meistens eh immer dieselben Künstler auftreten (bspw. Sarah Conner), die meinem Musikgeschmack jetzt auch nicht entsprechen.
    Ob ich mir den Junior-ESC dieses Jahr ansehen werden, jetzt wo Deutschland dabei ist, bezweifle ich eher. Ich bin da auch eher auf Sonja’s Seite und stehe der ganzen Veranstaltung doch sehr skeptisch gegenüber. Den Beitrag, der dann für Deutschland ausgewählt wird, werde ich mir aber doch mal anhören.
    Vielen Dank nochmals für diese wieder sehr unterhaltsame Folge und ich freue mich schon sehr auf die Nächste!

Comments are closed.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.